Zwei Menschen, zwei Länder, zwei Fahrräder. Das ist die Geschichte von Magda und Sebastian.
Wer regelmäßig auf meiner Facebookseite oder hier auf dem Blog vorbei schaut, wird sich vielleicht noch an die Bilder von meiner #3011 Aktion erinnern. Heute kann ich nun die Bilder von diesem traumhaften Paar zeigen. Das war wieder eine dieser Hochzeiten, auf die ich mich schon ewig gefreut hatte. Als ich damals im November die Beiden das erste Mal gemeinsam vor der Kamera hatte, hämmerte es gerade zu in meinem Kopf „Du musst unbedingt die Hochzeit fotografieren, Du musst unbedingt die Hochzeit fotografieren, Du musst…“. Schon damals hatte ich Bildideen im Kopf – Magda, aus Polen stammend und Sebastian aus Deutschland – die Beiden im Hochzeits-Outfit mit ein paar coolen Fahrrädern drumherum, die Grenze (die keine mehr ist) und so weiter.

Ihr könnt Euch sicher vorstellen, wie sehr ich mich freute, als Magda und Sebastian mich im letzten Herbst fragten, ob ich nicht ihr Hochzeitsfotograf sein wolle! Na klar wollte ich!
Ende Dezember war es nun endlich soweit. Wir verabredeten uns in ihrer nagelneuen Wohnung zum „Getting Ready“. Die Beiden waren erst ein paar Tage zuvor dort eingezogen und so hatte ich viel Freiraum zum fotografieren.
Nach der Trauung im Standesamt von Görlitz ging es mit der ganzen Hochzeitsgesellschaft zum Sektempfang ins Café Herzstück. Dort verköstigte die gute Café-Fee Nancy alle mit Sekt und leckeren Cupcakes. An der gegenüberliegenden Hauswand sah ich so langsam das Sonnenlicht schwinden und musste dann tatsächlich ein bisschen auf die Tube drücken, um mein Brautpaar noch rechtzeitig zur Fotolocation zu bekommen. Die Location, direkt an einem ehemaligen Grenzübergang nach Polen gelegen, hatte ich ein paar Tage zuvor schon ausgekundschaftet. Zum Glück spielte das Wetter dann auch noch perfekt mit und ich konnte mich richtig ins Zeug legen.
Nach dem Fotoshooting ging es gleich weiter zur Feier. Diese fand nur ein paar hundert Meter weiter in der Winiarnia „Hanna“ im polnischen Radomierzyce statt. Die Weinstube, die vielmehr ein kleines, charmantes Restaurant ist, kannte ich bis dahin nicht. Emil, der DJ sorgte Dank der von Braut und Bräutigam vorbereiteten Playlist für die perfekte Stimmung, so dass die ganze Zeit getanzt wurde. Die Mischung aus polnischen und deutschen Gästen war grandios. Sprachbarrieren? Denkste! Was für eine wunderbare und ausgelassene Atmosphäre! Was soll ich sagen, diese Hochzeit war der perfekte Abschluss meiner Hochzeits-Saison 2015! Danke Magda&Sebastian!

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Close
Go top